Sicherheit

1. Hilfe

Wichtig ist das Mitführen eines Notfallausweises (siehe untenstehend). Zusätzlich empfiehlt sich (im Minimum) das Mitnehmen von

- Desinfektionsmittel (beim Radfahren)

- Pflaster (beim Radfahren)

- Bindegaze (beim Radfahren)

- ein "altmodisches" Dreiecktuch (beim Radfahren)

- ev. eigene Schmerzmittel (beim Radfahren)

- Wundsalbe (beim Radfahren)

- Traubenzucker und Flockenriegel (Hungerast)

- Gefüllte Trinkflasche mit Wasser oder isotonischem Getränk

- Das Handy mit gespeicherten Notfallnummern wie die Nummer 144 für Ambulanzen, 1414 für die Rega, 117 für die Polizei, sowie die Nummer des Hausarztes und der nächsten Angehörigen.

Notfallausweis

Diesen kannst Du auch selbst erstellen, so dass er in das mitgeführte Portemonnaie passt. 

 

Der Notfallausweis sollte folgende Angaben enthalten:

- Vorname/Name/Jahrgang

- Adresse/Wohnort

- Telefonnummer(n) mit Namen der erreichbaren und zu informierenden Person(en).

- Angaben über Medikamenteneinahme

- Angaben über alle Krankheiten, Allergien, usw.

- Name und Telefonnummer des Hausarztes

 

Einen Notfallausweis kannst du gratis bei jeder Pro Senectute Geschäftsstelle beziehen oder bei einem der Leiter. 

Muster eines unausgefüllten Notfallausweises, Vorder- und Rückseite

Das Original hat Kreditkartenformat und gehört ins Portemonnaie

Verhaltensempfehlungen

- Alkohol und Velofahren gehen nicht zusammen

- Fahre bei schlechter Verfassung nicht Velo

- Etwas Mut gehört sicher auch ab und zu zum Biken. Trotzdem, steige ab wo du einen        Sturz riskieren könntest und schiebe Dein Velo. 

- Kontrolliere vor Abfahrt ob die Akkus von Navi und Handy oder E-Bike geladen sind.

- Trage zu deiner Sicherheit immer einen Helm und Handschuhe beim Radfahren.                Handschuhe mit langen Fingern schützen am besten.