Tipps für Mountainbiker

Was ziehe ich an im Herbst wo sich Sonne, Regen, Wind und Kälte ständig abwechseln? (Sicht von Hugo)

Was eigentlich immer gilt ist das Schichtenprinzip oder auch Zwiebelprinzip, Kleidung in 2-3 "Lagen". Funktionswäsche, wie man dies heute hat, bzw. bezeichnet ist Wäsche die in unterster Schicht, also die Wäsche welche direkt auf der Haut liegt und auch meist die zweite Schicht. Das ist Gewebe, welches möglichst nah am Körper anliegt, so dass der Schweiss hindurch dringt und "verdampfen" kann. Man hat dann dabei immer das Gefühl trocken zu sein. Bei wärmerem Wetter genügen dann meist die zwei ersten Schichten, dann ist zum Beispiel eine Softgeljacke als 2. und äusserste Schicht empfehlenswert. Softgeljacken sind auch meist ziemlich winddicht. Die dritte Schicht ist dann meist eine atmungsaktive Jacke von Vorteil wasserdicht aus z.B. Gore Tex. Was die Beinkleidung betrifft so empfiehlt sich sicher eine Bikerhose. Meist sind diese 2-teilig bestehend aus Polster-Unterziehhose und der sichtbaren, äusseren Hose. Es gibt hier auch wasserdichtes Material, besonders bei Nässe zu empfehlen, spritzen doch Wasser und Schmutz meist an den Hintern beim Fahren. Zu der Radhose können Leggings unterzogen werden. Ich bevorzuge ganz einfache Modelle ohne Reissverschlüsse im Wadenbereich, so kann ich diese bei Wärme einfach zu den Knien hochziehen. Regenhosen vermeide ich meist, weil sie einengen und bei Regen früher oder später undicht sind. Als Tipp empfehle ich auch Armlinge welche sich gegen Kälte sehr gut eignen und flexibel verwendet werden können. Bei Wärme einfach ausziehen oder zu den Handgelenken runterstossen. Ich achte bei der zweiten Schicht auch darauf, dass ich allenfalls die Ärmel hochziehen kann. Dabei ist wichtig, dass das Material dehnbar ist. Untenstehend "meine Skala" wie ich mich kleide bei welchen Temperaturbereichen. 

Aussentemperaturen -15 bis 0°C

Oberkörper

Langarm-T-Shirt eng anliegend (Funktionswäsche oder ev. Merinowolle)

Langarm Softgeljacke

Langarm Goretex-Jacke

Hals Buff 

Kopf

Kopf Unterzieh-Kälteschutz

Helm. Die Velobrille beschlägt sich oft sehr leicht. Es gibt Helme mit Visier, welche sich ebenfalls hervorragend eignen um die Augen zu schützen.

Unterkörper

Polster-Unterhose

Legging dickes Material

Gore-Tex-Windschutzhose

Hände

Winddichte Langfingerhandschuhe gepolstert

Füsse

Radlerschuhe wie immer, oder ev. spezielle wasserdichte, hohe Radlerschuhe

Schuhüberzüge gefüttert. Ev. Wandersocken.

Rucksack

Im Rucksack führe ich meist Ersatzunterwäsche mit (unterste Schicht). Meist wechsle ich unterwegs bei einer Kaffeepause die Unterwäsche um mich nicht zu erkälten. Ich schwitze auch im Winter beim Biken. Ebenso führe ich Ersatzhandschuhe und einen zweiten Buff mit. 

Aussentemperaturen 0 bis 10°C 

Oberkörper

Langarm-T-Shirt eng anliegend (Funktionswäsche oder ev. Merinowolle)

Langarm Softjeljacke

Hals Buff

Kopf

Helm

Brille oder Helm mit Visier

Unterkörper

Polster-Unterhose

Leggings dünn (hochziehbar)

Radlerhose 

Hände

Winddichte Langfingerhandschuhe

Füsse

Radlerschuhe

Socken

Rucksack

Ersatzunterwäsche unterste Schicht

Ersatzhandschuhe

Schuhüberzüge dünn

Aussentemperaturen 10 bis 20°C

Oberkörper

Kurzarm-T-Shirt eng anliegend (Funktionswäsche)

Velo-Shirt

Armlinge

Kurzarmgilet atmungsaktiv

Kopf

Helm

Brille

Unterkörper

Polster-Unterhose

Radlerhose

Hände

Langfingerhandschuhe

Füsse

Radlerschuhe

Socken

Rucksack

Kurzarm-T-Shirt eng anliegend

Leggings dünn

Aussentemperaturen 20 bis 40°C

Oberkörper

Velo-T-Shirt 

Kopf

Helm

Brille

Unterkörper

Polster-Unterhose

Radlerhose

Hände

Kurzfinger-Handschuhe

Füsse

Radlerschuhe

Socken

Rucksack

Velo-T-Shirt 

Der 12-Punkte-Check

Prinzipiell immer vor Beginn der Velosaison wäre es klug an Deinem Velo folgende Punkte zu kontrollieren:

*Schnellspanner (gut gespannt?)

*Bereifung (brüchig, Profil genügend, Luftdruck ca. 1-2 Bar je nach Volumen)

*Speichen (Keine Speichen defekt oder lose?)

*Vorderrad (läuft das Rad ohne 8?) 

*Vorderbremse (Beläge, Bremskraft, Kabel/Leitungen i.O.?)

*Hinterrad (läuft das Rad ohne 8?)

*Hinterbremse (Beläge, Bremskraft, Kabel/Leitungen i.O.? Luft im Kabel?)

*Kette/Schaltwerk (Kette verzogen, trocken, rostig, Ritzel ausgefahren, Funktion?) 

*Kabel und Hüllen (Risse? Quetschungen, durchgescheuert?)

*Lenkervorbau/Steuersatz (Alles noch fest angeschraubt und richtig eingestellt?)

*Pedale (rostig? gut rotierend? Bei Klicks ev. ölen und Auslösemoment kontr.)

*Helm/Sichtbarkeit (Beulen oder Spalten, Passgenauigkeit und Riemen nicht zu lose)

 

 

Sofern Du damit überfordert bist, mache einen Termin bei Deinem Velohändler oder einem "kompetenten Capelli Grigi" (davon gibt es Einige) ab. Es geht um Deine eigene Sicherheit und Fahrfreude.

Schau dir diesen Kurzfilm an. Vielleicht hilft er dir vielleicht auch nur einen einzigen Punkt zu verbessern...

 

 

Die richtige Bekleidung wie warme Handschuhe, Hals-und Kopf-Wärmer, 3, manchmal sogar 4 Schichten Bekleidung (atmungsaktiv) oder Schuhüberzüge sind das A und O beim Biken im Winter. Pneus mit Spikes im Winter - enorm wie das hält. Allerdings sind diese Reifen auf trockener Strasse lärmig.

 

 

Kleidung

Dem Wetter entsprechend solltest du dich kleiden. Meist mit 2 - 3 Kleidungsschichten. Unterste Schicht Funktionswäsche. Mittlere Schicht wärmende Wäsche, äusserste Schicht gegen Wind und Wetter.  Wichtiger Tipp:  Nimm Ersatzwäsche der untersten Schicht für den Oberkörper mit. Diese benötigt wenig Platz ist aber am schnellsten verschwitzt. Ein Wechsel empfiehlt sich vor allem bei längeren Pausen in der kalten Jahreszeit. Bei nassem Wetter empfehlen sich Schuhüberzüge sowie Ersatzhandschuhe mitzunehmen. Helm und Schutzbrille sind selbstverständlich und für Kälteempfindliche ein langes "Halswärmerrohr" (Buff) welches man bei Bedarf auch unter den Helm hochziehen kann.

 

Flickzeug

Ein Flickzeug (Minimum) besteht in der Regel aus:

- Multitool mit Imbusschlüsseln

- Ersatzschloss für Kette 

- Ersatzschlauch

- Schlauchflickzeug

- 3 Pneuhebel

- kleine Luftpumpe 

Das Flickzeug führen die meisten in kleiner Satteltasche oder im Rucksack mit.

 

Mountainbike

Das Velo sollte sich stets in tadellosem Zustand befinden. Vor allem die Bremsen sind vor der Abfahrt immer kurz zu checken wie auch der Luftdruck in den Reifen. Der Luftdruck ist zwischen 1,5 bis 2,3 bar einzustellen, je nach dem zu erwartenden Gelände. Bei niedrigerem Luftdruck ergibt sich besserer Grip (Traktion), allerdings muss man dann vor allem bei schnelleren Abfahrten auf Durchschläge des Untergrundes bis zur Metallfelge aufpassen. Typisch sind dann die "klassischen" 2 Löcher im Schlauch (Schlangenbiss). Bei höherem Luftdruck rutscht man auf unebenem oder feuchtem Grund eher weg, rollt aber auf ebenen Strassen oder Wegen leichter. Bei den neuen Plus-Bereifungen wird in der Regel unter 1 bar Luftdruck gefahren.

 

Nützliches Zubehör zum Mountainbike

Ein Navigationsgerät speziell für Velos. Lass dich beim Spezialisten oder von einem erfahrenen Kollegen beraten. Mit diesem Gerät kannst du gefahrene Routen aufzeichnen oder auch selbst gezeichnete Routen z.B. ab dem App "Schweiz Mobil" herunterladen. Es gibt Kurse für die Bedienung dieser Geräte bzw. der Navigationsprogramme. Die Bedienung ist relativ einfach.

Eine Klingel. Damit kannst du schonend Fussgänger auf dein Näherkommen auf dem Velo aufmerksam machen. Eine Klingel am Velo ist ja eigentlich obligatorisch.

Kotschutzbleche. Diese sind oft aufsteckbar oder mit einem einfachen Handgriff montiert. Sehr nützlich bei nassem Wetter bzw. schmutzigen Wegen und Strassen. Du schonst damit die Kleidung und das Velo.

Rucksack. Sofern du noch keinen Rucksack zum Biken hast, kauf dir einen mit 8-15 Liter Inhalt welcher leicht ist und verschiedene Fächer hat. Er sollte gut auf deinen Rücken passen und nicht seitlich hin und her rutschen bzw. auch nicht bei jeder Bodenwelle hochhüpfen. Mit Vorteil wählst du einen Rucksack der einen Bauch- und einen Brustgurt hat. Zu empfehlen ist auch ein zusätzlicher Wetterschutz zu diesem Rucksack bei nassem Wetter oder schmutziger Strasse. Unnötig zu erwähnen, trotzdem - nimm auch genügend Geld mit, so dass du dich unterwegs ev. verpflegen oder unerwartet den Zug nehmen kannst. Auch das Halbtaxabo/GA nicht vergessen. 

 

Kauf eines Mountainbikes***

Heutzutage empfiehlt sich ein vollgefedertes "Tour" oder "All Mountain" Bike zu kaufen. Das Gewicht des Velos ist relevant, je leichter, desto besser. Ein heutiges Mountainbike sollte möglichst nicht schwerer als 14,5 Kg sein, lieber 12,5 - 13 Kg. Achtung: Die Angaben in den Prospekten der Hersteller punkto Gewicht sind meist zu tief. Lass Dein Bike beim Händler wägen, dann vermeidest du spätere Enttäuschungen. Frag auch andere wo sie ihr Mountainbike gekauft haben und ob sie mit dem Velo und dem Velohändler zufrieden sind. Dieser ist wichtig. Ein seriöser Händler lässt dich eines oder mehrere Velos testen. Nimm dir Zeit dafür. Du musst dich darauf so wohl fühlen wie auf deinem Sofa zuhause. Bei E-Bikes ist eines mit einfacher Bedienung und mit den neuen Plus-Reifen Dimensionen empfehlenswert. Von Vorteil auch ein Bike mit bei Pedaldruck rasch ansprechendem Motor, ein Motor der bei nicht mehr Treten der Pedale nicht noch "nachschiebt". 

*** schau doch auch in die Rubrik "in eigener Sache". Diverse Capelli Grigi bieten dort zu günstigen Preisen sehr schöne Velos an. 

 

 

Reinigung Velo

Es empfiehlt sich das Velo häufig zu reinigen. Erstens schonst du damit die mechanischen Teile und zweitens siehst du immer sofort ob irgendwo etwas defekt ist. Bei starker Verschmutzung spritz das Velo mit leichtem Wasserdruck ab und achte darauf, nicht direkt in die zahlreichen Lager und bei E-Bikes zusätzlich in die elektronischen Teile zu spritzen. Hochdruckreiniger sollten für das Reinigen des Velos nicht eingesetzt werden. Du kannst auch mittels Schwamm, Eimer und viel Wasser dein Bike vom groben Schmutz entfernen. Danach mit einem Lappen abtrocknen. Die Kette und die Zahnkränze reinigt man am besten mit einem anderen, trockenen Lappen und versorgt die Kette dann wieder mit wenig Öl. Um die Kette wirklich von allem Schmutz zu befreien gibt es spezielle Reinigungsmittel die man z.B. mittels einem Pinsel anwendet. Nach der Reinigung bitte die Kette wieder mit wenig Öl, besonders in den Gelenken versehen. Von Zeit zu Zeit empfiehlt sich auch alle Oberflächen mit leicht öligem Lappen abzureiben, als Schutz und zur Abweisung von Schmutz und Wasser. Bei Ölsprays aufpassen dass die Bremsscheiben kein Öl abbekommen. Die Bremsen funktionieren dann nie mehr richtig bis die Bremsbeläge ersetzt werden. Je nach Intensivität der Benutzung eines Mountainbikes empfiehlt sich dieses mindestens einmal pro Jahr zum Velomechaniker zwecks Überprüfung z.B. der Bremsen, der Kette und den Ritzeln (Zahnkränze), sowie allen Lagern zu bringen.  

 

Da hilft nur Wasser, aber ohne Druck und Vorsicht bei den Lagern und allenfalls elektronischen Teilen.